Die Original Schrothkur

Erleben Sie die Schrothkur im 1. Schrothkur-Hotel von Oberstaufen.

Im Jahr 2009 feierte Oberstaufen als Deutschlands einziges anerkanntes Schrothheilbad das 60-jährige Bestehen der originalen Kur nach Johann Schroth. Seit wir im Jahr 1949 im Hotel Büttner (dem heutigen Hotel Bayerischer Hof) den ersten Schrothkur-Gast Oberstaufens begrüßen durften, haben wir uns der Kur verschrieben.

Die Schrothkur ist ein seit vielen Jahren erfolgreich angewandtes Naturheilverfahren. Natürliche Reize werden geweckt in Form von Ernährung und Nahrungsenthaltung, Trinken und Nichttrinken, Wärme und Kälte, Bewegung und Ruhe. Diese medizinischen Reize dienen dazu, den Körper zu entgiften wie auch zu entschlacken sowie die körpereigenen Ordnungs- und Heilkräfte zu wecken.

Sie ist hilfreich bei:

* Diabetes mellitus

* Rheuma, Verschleißerscheinungen von Gelenken

* Migräne und Bluthochdruck

* Erkrankung von Herz und Herzkranzgefäßen u.v.m.

Nach den salz-, fett- und eiweißlosen Wochen, einigen Trockentagen und morgendlichen Kältepackungen erleben Schrothler ein gesteigertes körperliches und geistiges Wohlbefinden.

Geschichte der Schrothkur

Nicht ahnend, welche Bedeutung sein Naturheilverfahren einst erlangen würde, erkannte Johann Schroth bereits vor über 180 Jahren, dass das Vertrauen in die Natur sowie die Selbstheilungskräfte des Körpers der Schlüssel für Gesundheit und Wohlbefinden sind.Wie Sebastian Kneipp hat auch Johann Schroth seine Anwendungen zunächst an sich selbst erprobt. 1817 wurde sein rechtes Kniegelenk durch den Hufschlag eines seiner Fuhrpferde verletzt. In Nieder-Lindewiese, einem kleinen Ort im ehemaligen Sudetenland (heute Tschechien), behandelte er mit kalt-nassen Umschlägen, die sich nach einiger Zeit erwärmten, die Verletzung erfolgreich.
Schroth beobachtete die Verhaltensweisen kranker Tiere, deren Instinkt im Vergleich zum Menschen noch wesentlich ausgeprägter ist. Diese verweigern die Nahrungsaufnahme und schränken das Trinken in der Regel ein, wenn sie eine Krankheit plagt. Dadurch werden die körpereigenen Abwehr- und Selbstheilungskräfte mobilisiert. Essen und Trinken binden einen Teil der Körperenergie für kompliziert ablaufende Stoffwechselvorgänge. Fasten bedeutet also Entlastung und Freisetzung dieser Energien, so dass diese auf natürliche Art den Körper von innen heraus regenerieren können.

Durch den 2. Weltkrieg und dem damit verbundenen Flüchtlingsstrom in den Westen verlor die Schrothkur ihre angestammte Heimat in Nieder-Lindewiese. Dr. med. Hermann Brosig brachte 1947 von Nieder-Lindewiese sein Wissen und seinen unerschütterlichen Glauben an die Heilkraft dieses Naturheilverfahrens nach Oberstaufen, wo er "von der einzigartigen Schönheit der Landschaft und dem heilkräftigen Klima begeistert" war.
Der hohe Freizeit- und Erholungswert des Allgäuer Ortes erschien ihm ideal als neue Heimat der Schrothkur und ihrer großartigen Heilerfolge. Am 11. Januar 1949 stand der erste Schrothkurgast am Bahnhof von Oberstaufen - das war die Geburtsstunde. Der Erfolg hat seiner Überzeugung Recht gegeben. Heute ist Oberstaufen als einzig anerkanntes Schroth-Heilbad Deutschlands untrennbar mit dem Naturheilverfahren nach Johann Schroth verbunden.*

*Text Quelle: www.schrothkur.de

Die 4 Säulen der Schrothkur

1. Die Schroth'sche Diät

Der Gast bekommt eine kalorienreduzierte, überwiegend basische Kost ohne tierisches Eiweiß und Fett, die nahezu salzfrei ist.

2. Schroth'sche Packung

Täglich außer sonntags wird der Gast von einer ausgebildeten Packerin in den frühen Morgenstunden (ab 4 Uhr) mit einer Tasse heißem Kräutertee geweckt. Anschließend wird man in ein feuchtkaltes Leintuch gewickelt und mit trockenen warmen Packbetten zugedeckt.

3. Die Schroth'sche Trinkverordnung

Der rhythmische Wechsel der kurärztlich individuell verordneten Flüssigkeitsmenge gibt dem Körper und dem Selbstheilungs-Prozess einen weiteren Impuls und unterstützt somit die Gewebsdrainage im Organismus.

4. Ruhe und Bewegung

Der Wechsel von Ruhe und Bewegung in Zusammenhang mit dem Wechsel der täglichen Trinkmenge unterstützt den Entgiftungsprozess und steigert gleichzeitig das seelische Wohlbefinden.

 

*Quelle: www.schrothkur.de

Vielleicht interessiert Sie auch Folgendes...